Aktion WERTE IM MITTELSTAND

Organisiert von:

Startseite

Wirtschaft braucht Werte!

Wir suchen Werte-Enthusiasten, -Idealisten und -Vorreiter. Bewerben Sie sich, zeigen Sie, was in Ihrem Unternehmen steckt und reißen Sie andere mit!

Mit ein bisschen Glück erhält Ihr Unternehmen eine kostenfreie Mitgliedschaften in der ETHICS IN BUSINESS-Allianz im Wert von über 6.000 € oder wird zusätzlich als Sieger exklusiv auf UmweltDialog porträtiert.

Jetzt Anmelden

Sie müssen übrigens nicht perfekt sein. Uns kommt es darauf an zu zeigen, dass jedes Unternehmen in seinem Bereich werteorientiert handeln kann. Wir erheben keinen Anspruch auf Vollkommenheit. Jeder Schritt zählt und jedes Unternehmen geht seinen individuellen Weg. Zeigen Sie uns Ihren Weg und wir unterstützen Sie mit der Aktion WERTE IM MITTELSTAND hierbei.

Insect_Respect_kl

Wir sollten gewinnen, weil Insekten eine Lobby brauchen. Reckhaus stellt seit 60 Jahren Insektenbekämpfungsprodukte für den Innenraum her und vertreibt diese im deutschsprachigen Raum. 2011 gaben die Konzeptkünstler Frank und Patrik Riklin den Anstoß zum Umdenken, als sie Geschäftsführer Dr. Hans-Dietrich Reckhaus mit der Frage konfrontierten: Welchen Wert hat ein Insekt für die Gesellschaft? „Ohne Insekten bleiben der Menschheit nur noch wenige Monate“, sagt der bekannte Entomologe Edward Wilson. Doch ihre Zahl und Vielfalt geht dramatisch zurück. Um selbst Verantwortung zu übernehmen, entwickelte Reckhaus gemeinsam mit Biologen „Insect Respect“, das weltweit erste Gütezeichen für Insektenschutzmittel mit ökologischem Ausgleich. Mit dem Label gekennzeichnete Biozid-Produkte sind bekämpfungsneutral, indem der Insektenverlust durch die Anlage insektenfreundlicher Ausgleichsflächen kompensiert wird. Gestaltung und Pflege der Flächen erfolgen wenn möglich in Kooperation mit sozial benachteiligten Menschen. Damit verwirklicht Reckhaus die Vision eines umfassenden Geschäftsmodellwandels – von Insekten tötenden Produkten hin zu ökologischen Dienstleistungen. Langfristig soll Insect Respect zur Transformation der gesamten Branche beitragen.
Reckhaus sensibilisiert Konsumenten und Handel mit zahlreichen Maßnahmen für den Wert von Insekten, u.a. mit dem Animationsfilm „Kleine Riesen“, Publikationen wie „Warum jede Fliege zählt“, Vorträgen, Ausstellungen, kostenfreier Insektenbestimmung sowie mehr als 100 Faktenblättern.
Auch firmenintern hat das Vorreiter-Projekt ein Nachdenken über ökologische und soziale Aspekte angestoßen. So kommen Mitarbeiter mit dem Zug, Fahrrad oder in Fahrgemeinschaften zur Arbeit, beide Standorte (D und CH) beziehen zu 100% Ökostrom, haben ihren Papier- und Energieverbrauch reduziert. Die Rohstoffe stammen aus Westeuropa – mit hohem Recycling-Anteil. Zudem engagiert sich Reckhaus u.a. bei VCI, Responsible Care, B.A.U.M. e.V. und ÖBU Schweiz.

kukua-schwarz-slogan

Wir sollten gewinnen, weil unser ganzes Unternehmenskonzept auf einem nachhaltigen Gedanken aufbaut.
Ich habe kukua gegründet, um einen Fußabruck in der Welt zu hinterlassen.
Nach meiner Quarterlife-Crisis Anfang 2016 begann ich, mich intensiv mit wirkungsvoller und -loser Entwicklungszusammenarbeit zu befassen. Spenden und Hoffen auf Regierungsunterstützung funktionieren nicht, das bekommt man hier in DE allmählich mit. Also entwickelten wir ein Konzept, Menschen in Entwicklungsländer zu unterstützen, indem wir ihnen helfen, eigene Projekte aufzubauen und sich dadurch selbst ein gutes Leben ermöglichen zu können.
Was wir anbieten, ist allerdings eine Dienstleistung für deutsche Unternehmen, durch die besonders Mitarbeiter aus der Generation Y (oder solchen mit ähnlichem Wertesystem) motiviert und interkulturell sensibilisiert werden können.
Das funktioniert – natürlich – in dem man sie mit diesen Menschen in den Entwicklungsländern vernetzt.
Über einen Zeitraum von mindestens vier Wochen begleitet der Mitarbeiter den Gründer via Skype und unterstützt ihn bei Fragen und Problemen.
Für das Unternehmen zahlt sich diese Dienstleistung durch Einfluss auf die Bereiche CSR, Employer Branding, Team Motivation und Retention aus.
Wir bieten mit kukua also eine wirtschaftlich sinnvolle Dienstleistung, die jedoch zu 100% auf einem sozial durchdachten Konzept aufbaut.

  • : Sabrina Bagus
  • : sb@kukua-company.com
  • : CEO
  • : 2016
  • : 2
  • : Müggelstraße 26
  • : 10247 Berlin
  • : DE
  • : sb@kukua-company.com
  • : http://www.kukua-company.com
  • : Array, Array, Array, Array, Array, Array, Array, Array, Array, Array, Array, Array, Array, Array, Array
jobcenter

Wir sollten gewinnen, weil wir durch unseren Leitlinienprozess im Jobcenter München den Anspruch „Gemeinsame Einrichtung“ von Landeshauptstadt München und Arbeitsagentur München mit Leben erfüllen.

Ein Leitbild geht über die Darstellung von Aufgaben und Zielen hinaus: Welche Mission haben wir, wie sehen wir uns, wie wollen wir wahrgenommen werden, welche Organisationskultur streben wir an? Wir gehen im Jobcenter München einen Schritt weiter: weg von einem abstrakten Leitbild hin zu konkreten Leitlinien, die uns allen als Richtschnur dienen. Die Entwicklung der Leitlinien übernimmt eine „Mischgruppe“ aus Kolleginnen und Kollegen aller Professionen, Hierarchieebenen und Bereiche.

Das Jobcenter München ist zuständig für derzeit ca. 41.000 Bedarfsgemeinschaften, die Leistungen nach dem SGB II beziehen. Wir erbringen unsere Leistungen für die Münchner Bürgerinnen und Bürger in den Sozialbürgerhäusern, die regional über das ganze Stadtgebiet verteilt sind.
Im Jobcenter München arbeiten Kolleginnen und Kollegen sowohl aus der Kommune als auch der Bundesagentur. Daneben haben wir auch sog. „externe Kolleginnen und Kollegen“. Ein Stärke von uns ist es, dass nicht nur die Verwaltungsprofessionen vertreten sind sondern auch viele verwaltungsfremde Berufszweige. Dies ist ein Schlüssel für unsere erfolgreiche Integrationsarbeit.

Wir haben 2011 eine erfolgreiche Organisationsreform durchgeführt und wollen jetzt mit dem Leitlinienprozess auch die „innere Reform“ erfolgreich abschließen.

REWE Uhr Motiv VI

1.Wir sollten gewinnen, weil wir nicht einfach nur ein Einzelhandelsunternehmen sind. Unser Unternehmen profitiert von unserem familiären Zusammenspiel und zeichnet sich durch unseren exzellenten Zusammenhalt und Respekt aus.Hier kauft man nicht einfach nur ein…man erlebt, fühlt, schmeckt, verbindet sich mit seinen Mitmenschen und hat das Gefühl, dass man mit jedem Einkauf etwas Gutes tut.
2.Unser Unternehmen bietet unseren Mitarbeitern die Möglichkeit sich aktiv am Marktalltag zu beteiligen und sich als eigene Persönlichkeit zu entwickeln und einzubringen.
Auf unseren 760 qm finden derzeit über 10 Nationen ihr berufliches zu Hause. Jeder bekommt die Möglichkeit seine Stärken wachsen zu lassen und bringt seine eigenen Ansichten, Ausrichtungen, Gefühle und Gedanken zur Sprache.Wir bieten nicht nur in unserem Unternehmen den Mitarbeitern die Möglichkeit zu wachsen, sondern fördern darüber hinaus Schulen, Kinderheime, Altenheime und ganz aktuell Flüchtlingsheime.
Wir verstehen unser Miteinander so,dass jeder Mensch eine Chance verdient hat und das
unabhängig von Religion,sexueller Ausrichtung, unterschiedlicher Weltansicht oder Hautfarbe.
Man kann also sagen, dass unser Unternehmen Mitarbeiter ausbildet und fördert, gleichzeitig auch nachhaltig und verantwortungsbewusst für die Mitmenschen sensibilisiert und sich außerordentlich engagiert.
3.Unser Handlungsfokus liegt auf der Mitarbeiterausbildung&-förderung, sowie auf der Unterstützung und Förderung von sozial oder interkulturell benachteiligten Mitmenschen, also dem Engagement im sozialen Umfeld.
4.Die oben erwähnten Punkte fassen gut zusammen was wir gut können und worin wir Vorbilder sind: Respekt voreinander, Verständnis füreinander, Loyalität, Kompromisse eingehen zu können und einander bewusst wahrzunehmen. Dies gilt zu gleichermaßen für Kunden und für unser Team. Diese Werte geben uns die Möglichkeit dieselbe Sprache zu sprechen: Die Sprache des Herzens.
5. Wir sind im Bereich Social Media sehr aktiv.

gmc²_logo

Wir sollten gewinnen, weil wir authentisch Werte-Bewusstsein für den Gleichklang von Ökonomie, Ökologie und Sozialem schaffen. Die gmc² gestaltet ganzheitliche Lösungen für Unternehmen: von der Business Analyse bis zur Implementierung. Unsere Arbeit bildet die Basis für das Wesentliche: Mehrwert aus Daten zu generieren.
Wir unterstützen Unternehmen dabei, durch verantwortungsvolles Handeln langfristig erfolgreich zu sein und ökologische und gesellschaftliche Aspekte in das Kerngeschäft zu integrieren und zu kommunizieren. Denn: Eine Berichterstattung, die auch nicht-monetäre Aspekte beinhaltet, erzeugt Transparenz und stärkt die Wettbewerbsfähigkeit.
Wir gehen über unsere sozialen Pflichten als Arbeitgeber hinaus und leben unternehmerische und gesellschaftliche Verantwortung nach innen und nach außen vor. Die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung ist ein selbstverständlicher Bestandteil einer nachhaltig erfolgreichen Unternehmenskultur. Unternehmerische Verantwortung greift viel weiter als der Bezug von Bio-Milch oder Ökostrom. Wir schaffen eine Kultur, in der sich unsere Mitarbeitenden ausleben, einbringen und weiterentwickeln können. So schaffen wir neben Angeboten, wie Home-Office, Job-Ticket, persönlichen und fachlichen Weiterbildungen, Betriebsrente, Gewinnbeteiligung etc., Rahmenbedingungen, in denen sich unsere Mitarbeitenden engagieren können. Sie tun Gutes und bringen Freude und Motivation in unser Team ein. Projekte, wie ein Bewerbungscoaching für geflüchtete Menschen oder ein Tutorium an der TH Köln, sind daraus entstanden. Wir arbeiten eng mit Hochschulen zusammen, nicht zuletzt um Werte-Bewusstsein fachbereichsübergreifend zu verankern.
Unser Engagement wird durch unsere Netzwerkpartner und aktiven Mitgliedschaften bestätigt, z.B. Ernennung zum CSR-Botschafter, UN Global Compact, Fair Company, Netzwerk familienbewusste Unternehmen.
Wir verbinden Wertvorstellungen mit unserer Kernkompetenz und wollen mit unserer Begeisterung ansteckend sein.

  • : Carmelo Barba
  • : info@gmc2.de
  • : Consultant
  • : 2004
  • : 25
  • : Joseph-Schumpeter-Allee 29
  • : 53227 Bonn
  • : DE
  • : info@gmc2.de
  • : http://www.gmc2.de
  • : Array, Array, Array, Array, Array, Array, Array, Array, Array, Array, Array, Array, Array, Array, Array
Karate_logo_without_bg__high_resolution

Wir sollten gewinnen weil wir nicht nur Werte in einem standardisierten Lehrplan schulen & das bei 3 – bis hin zu 81 – jährigen, sondern diese auch konsequent umsetzen & in allen Lebensbereichen vorleben. Werte & Leidenschaft sind die Basis unseres Erfolges. Damit sind wir Vorbild & schaffen systematisch Multiplikatoren.

Unsere Vision: Die Welt ein klein wenig lebenswerter zu machen!

Unser Unternehmen bietet werteorientierten Unterricht auf professionellen Niveau für Kindergartenkinder bis hin zu Senioren. Dazu nutzen wir einen innovativen Lehrplan aus 3 Säulen:

  • Sicherheit
  • Werte
  • altersgerechte Bewegung (Karate)

Im Rahmen diese Wettbewerbes dürfte vor allem die Säule „Werte“ interessant sein. Der Lehrplan wird in unseren 12 Filialen systematisiert von ca. 35 Mitarbeitern an ca. 1500 Schüler vermittelt. Hauptberufliche Werte – Pädagogen!

Beispiel: Was ist Ehrlichkeit? Fairness, Hilfsbereitschaft, Selbstdisziplin usw..
Hilfsmittel: u.a. Mal – & Arbeitszettel.

  • belohnenden Test bei Wertevermittlung: Stempel, Aufkleber, farbige Gürtel.
  • Unterstützen Kinder armer Familien (auch Flüchtlinge) z.B: gratis Unterricht & gratis Camps / Urlaub
  • Fördern Bewerber mit niedrigen / keinem Abschluss
  • Unterstützung Wiedereinstieg von Müttern ins Berufsleben
  • gratis Vorträge „Berufsausbildung“ in allen Schulformen
  • Unterstützung Schulen, Kindergärten & z.B. Lebenshilfe mit Aktionen
  • Verbraucherfreundliche Mitgliedschaften! Siehe Bewertungen!
  • Gratis Selbstverteidigungsseminar für 450 Frauen aus Stadt & Kreis

Insbesondere bei der für die Sportbranche sehr ungewöhnliche Personalphilosophie:

  • völlig branchenunüblich arbeiten wir mit Vollzeitkräften (ca. 25 bei 35 Mitarbeitern)
  • Zukunftsplanung & Verantwortung schon für Azubis
  • Wir teilen unseren gemeinsam erreichten Erfolg

Werte stehe bei groß an der Schulwand, damit jeder diese bei jedem Besuch vor Augen hat.

 

Carglass_Logo

Wir sollten gewinnen, weil die Unternehmenskultur von Carglass bei den Mitarbeitern einen besonderen Spirit weckt, sich aktiv, neben dem alltäglichen Geschäft, mit eigenen Ideen in die Gesellschaft einzubringen und gemeinsam Gutes zurückzugeben. Dies setzt Carglass größtenteils mit der unternehmenseigenen Stiftung „Giving Back“ um, die von allen Mitarbeitern mitgetragen wird.
Carglass ist Spezialist für die Reparatur und den Neueinbau von Fahrzeugglas und agiert erfolgreich im ganzen Bundesgebiet. Es ist fest in der Carglass Unternehmensphilosophie verankert, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Carglass möchte seinen Erfolg teilen und Gutes zurückgeben. Mit den finanziellen Mitteln der Stiftung Giving Back unterstützt das Unternehmen deshalb nachhaltige Projekte, um die Lebensbedingungen von benachteiligten Menschen, gerade Kinder und Jugendliche, akut zu verbessern. Alleine am zentralen Standort in Köln gibt es zahlreiche Initiativen, für die sich Carglass engagiert und die Mitarbeiter auch in ihrer Freizeit mithelfen. Bei Giving Back liegt die Besonderheit des Carglass‘ Engagements: Denn die Stiftungsarbeit ist vor allem durch den Einsatz der Mitarbeiter so erfolgreich. Die Mitarbeiter führen das ganze Jahr über selbstorganisierte Aktionen durch, indem sie ihre Kollegen sowie Externe einbinden. Seit zwei Jahren fördern wir die Aktionen unserer Mitarbeiter unter dem Namen „Spirit of Belron Challenge“ und tauschen uns hierbei mit anderen zum Konzern Belron gehörenden Ländern aus. Die erzielten Einnahmen führen wir zu 100% der Giving Back zu. Gelebt wird dieses Engagement hierarchieübergreifend: Von der Unternehmensleitung zum Werkstudent bis zum Monteur.
Carglass hat es geschafft, dass die eigenen Mitarbeiter proaktiv das soziale Engagement des Unternehmens unterstützen. Damit ist ein einzigartiger Spirit entstanden, der wiederum andere Kollegen ansteckt, mitzumachen. Carglass gehört zur internationalen Belron-Familie.

  • : Saskia Bloch
  • : s.bloch@carglass.de
  • : Referentin CSR
  • : 1993
  • : 2200
  • : Godorfer Hauptstraße 175
  • : 50997
  • : DE
  • : s.bloch@carglass.de
  • : https://www.carglass.de/
  • : Array, Array, Array, Array, Array, Array, Array, Array, Array, Array, Array, Array, Array, Array, Array
Logo-Dipster

1. Wir sollten gewinnen, weil…

Unser Hauptgeschäftszweck die Unterstützung sozialer Projekte in ganz Deutschland ist. Das ist bisher einzigartig in Deutschland.

2. Erklären Sie in aller Kürze, was Ihr Unternehmen anbietet.
Unter der Marke DIPSTER vertreiben wir ab Januar 2017 eine ständig wachsende Palette an Dipmischungen aus getrockneten Kräutern und Gewürzen.
Dipster steht für schnelle und gesunde Küche sowie soziales Unternehmertum. Unsere Produkte sprechen Genießer an, die keine Zeit oder Lust zum Kochen haben, sowie Hobbyköche auf der Suche nach Inspiration für schnelle Küche – mit sozialer Ader und Sinn für gesunde Ernährung. Damit entsprechen wir aktuellen Foodtrends wie zum Beispiel Infinite Food (Essen immer und überall), Spiritual Food (ethische Verantwortung zunehmend wichtig) oder dem Minimalismus (weniger kochen – mehr Freizeit).

3. Nachhaltigkeits-Konzept erfahren: Wo liegt Ihr Handlungsfokus ?

Vacanda möchte beweisen, dass es Unternehmen möglich ist, den zehnten Teil (10 Prozent) ihres Umsatzes zu spenden und dabei dennoch wirtschaftlich zu arbeiten. Damit sind wir deutschlandweit die erste Mischform zwischen gemeinnützigem Verein und gewinnorientiertem Unternehmen.

4. Wo sehen Sie Ihr Unternehmen als Vorbild?
Unsere Mission: Weg von der Alibispende hin zu nachhaltigem sozialen Handeln! Wir schütten die Umsatzbeteiligungen an unsere Sozialpartner quartalsmäßig aus – und ermöglichen so langfristige Planungssicherheit.
Ziel ist es, dazu beizutragen, das Thema Corporate Social Responsibility gesellschaftlich noch fester und breiter zu verankern, sodass soziales Engagement von Unternehmen in Zukunft von lästiger Pflicht zur Selbstverständlichkeit wird.

5. Was sollten wir über Ihr Unternehmen noch wissen?

Wir sind kein klassisches Start-Up – also auch keine idealistischen Greenhorns, sondern sind seit Jahren erfolgreiche Unternehmer in anderen Branchen.

  • : Dominik Müller
  • : mueller@vacanda.de
  • : Geschäftsführer Marketing, Sortiment und Finanzen
  • : 2015
  • : 4
  • : Rollnerstraße 110 a
  • : 90408 Nürnberg
  • : DE
  • : mueller@vacanda.de
  • : http://www.dipster.de/
  • : Array, Array, Array, Array, Array, Array, Array, Array, Array, Array, Array, Array, Array, Array, Array